Ausflugsziele

Seen & Bäder

Schwimmbäder und Seen ganz in der Nähe

Sehenswürdigkeiten

Malerisches Rothenburg ob der Tauber

Wandern

Schwimmbäder und Seen ganz in der Nähe

Fahrradtouren

Schwimmbäder und Seen ganz in der Nähe

Baden und Spaß an Seen, Frei- und Spaßbäder:

 

… in Uffenheim: Freibad (ca. 8km)

… in Neustadt/Aisch: Freibad mit kleiner Wasserrutsche (ca. 26km)

… in Bad Windsheim: Thermalbad und Freibad mit kleiner Wasserrutsche (ca. 15km)

… in Ansbach: Aquella Spaßbad (ca. 55km)

… in Herzogenaurach: Atlantis Spaßbad (ca. 50km)

… in Obernzenn: Freizeitsee (ca. 24km)

Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Uffenheim: Gollachmuseum (8km)

mit ältester Deutscher Apotheke und eine paläontologische Sammlung. Neben bürgerlicher und bäuerlicher Wohnkultur, Hausrat und einer Militariasammlung (18.-20. Jh) sind eine wertvolle Bibelsammlung sowie handkolorierte Karten aus dem 17. und 18. Jahrhundert zu erwähnen.In der ehemaligen Schranne (erbaut 1702) befindet sich eine Sammlung landwirtschaftlicher Geräte aus dem 17. bis 20. Jahrhundert. Die in der ehemaligen Oberamtskanzlei eingerichteten Werkstätten dokumentieren die Vielfalt des Uffenheimer Handwerks und der Geschichte Uffenheims sowie prähistorische Funde von der Steinzeit bis zur Eisenzeit. Neben bürgerlicher und bäuerlicher Wohnkultur, Hausrat und einer Militariasammlung (18.-20. Jh) sind eine wertvolle Bibelsammlung sowie handkolorierte Karten aus dem 17. und 18. Jahrhundert zu erwähnen.

Sugenheim: Spielzeugmuseum (8km)

Das im Schloß Sugenheim untergebrachte Spielzeugmuseum zeigt über 2500 Puppen und Spielzeuge aller Art vom 18. Jahrhundert bis in die 60iger Jahre des 20. Jahrhunderts.

Bad Windsheim: Freilandmuseum (15km)

Wohnen und Leben in alter Zeit. Größtes deutsches Freilandmuseum. Viele ländliche Häuser vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert, inklusive Einrichtung zeigen Ihnen das Leben aus alter Zeit. Wenn Sie im Museum alles sehen möchten, sollten Sie mind. 3 Stunden einplanen (es gibt auch kürzere Rundwege). Zur Besichtigung der ausgelagerten Gruppe “Kirche in Franken” und “Städtischer Bauhof”, zu Fuß in wenigen Minuten zu erreichen, sollten Sie nochmals mind. 2 Stunden einplanen.

Für kleine Kinder und Gepäck kann an der Kasse ein Bollerwagen gemietet werden.

Romantisches Rothenburg ob der Tauber (38 km)

Wer im romantischen Rothenburg ob der Tauber spazieren geht, wähnt sich schon fast im Mittelalter. Wenn nicht die vielen Touristen wären. Nicht zu unrecht ist Rothenburg o.d. Tauber eines der Hauptmagneten des weltweiten Tourismus in Deutschland und gehört bei den meisten Deutschland-Trottern neben München zum zweiten Knotenpunkt Bayerns. Trotz des Trubels ist Rothenburg sehr sehenswert und Sie sollten es, sofern Ihnen Zeit bleibt, auch nicht verpassen. Unten ein Bild einer der Straßenzüge Rothenburgs.

Würzburg (55km)

Die Stadt Würzburg am Main ist für sich selbst schon sehenswert. Besonders sehenswert ist eine Fahrt auf dem Main, die Würzburger Residenz (UNESCO Weltkulturerbe) und eines der bedeutensten Schlösser Deutschlands, die Festung Marienberg, das Käppele von Balthasar Neumann und, und, und ….

Baumwipfelpfad in Ebrach (53km)

Der Baumwipfelpfad in Erbrach ist ein 1150 Meter langer Weg mitten im Steigerwald. Er endet in einen 42 meter Hohen Aussichtsturm mit einen tollen Ausblick. Auf dem Pfad gibt es viele spannende Informationen um den Wald sowie dessen nachhaltige Nutzung durch die Forstwirtschaft.

Wanderungen vom Felbinger Hof

Wanderung zur Burgruine Hohenkottenheim

Kurze Wanderung, gut mit kleinen Kindern (einfacher Fußweg ca. 30 min.)

Die Burg Hohenkottenheim war Stammburg der Grafen von Seinsheim. Münzfunde bezeugen allerdings, dass auch schon die Germanen den Burgberg bewohnt hatten. Die Burg selbst wurde in den Bauernkriegen im 16. Jahundert völlig zerstört und während des Wiederaufbaus dann niedergebrannt. So stehen heute nur noch wenige Mauern, wie z. B. das Gewölbe oben im Bild. Die Wanderung führt durch einen schattigen Wald und ist deshalb auch für heiße Tage geeignet.

Spurensuche ins Mittelalter: Wanderung zur Burgruine Hohenlandsberg

Für alle, die gut zu Fuß sind (einfacher Fußweg ca. 2 Std.)

Einst stand hier eine Burg. Eine für Franken sehr außergewöhnliche Bergfestigung, umgeben von hohen Wällen, hohen Mauern und zahlreichen Abwehrtürmen, zeugen der streitbaren Vergangenheit dieser Burg. Im Mittelalter wechselten hier viele Besitzer. Vor allem zwischen den Schwarzenbergern und den Ansbachern kam es zu einem großen Besitzerstreit. Raubzüge des letzten Besitzers Albrecht Alcibiades ins benachbarte Umland führten schließlich dazu, dass die Burg zerstört wurde und verfiel.

Heute sind leider nur noch Wallreste und wenige Mauern zu sehen, allerdings in einer einzigartigen Landschaft und wunderschönen Kulisse. Erhalten sind noch Teile des Eingangstores, die unterirdischen Gänge und einige Keller. Den Rest hat die Natur zurückerobert, die sich Stück für Stück die Ruine zurück holt. Wir gehen auf die Suche nach Spuren aus dem Mittelalter auf dem Hohenlandsberg, suchen nach Resten der Burg inmitten eines herrlichen Waldes.

Geocaching

Auf die abenteuerliche Schatzsuche für Erwachsene brachten uns unsere Gäste. Hier verstecken Geocacher kleine Schätze (als Tauschartikel) und ein Logbuch in der Natur und melden es in speziellen Internetplatformen an. Schatzsucher brechen dann, ausgerüstet mit GPS-Geräten auf und suchen die versteckten Schätze. Finden Sie sie, tragen sie sich in das LOG-Buch ein, tauschen einen Gegenstand aus und vermelden bei den Internetforen die erfolgreiche Schatzsuche. Um die Schatzsuche zu starten,  sollten Sie sich vorher aber in den Geocaching Internetplatformen genau informieren, anmelden und dann auf die Suche gehen. Am Winzerbauernhof Felbinger findet der erfolgreichen Schatzjäger dazu das passende Quartier, fränkische Hausmannskost zur Stärkung und den Wein zum Feiern.

Wanderung ins Freizeitgelände Markt Nordheim mit Spielplatz

Fahrradtouren entlang der Boxbeutelstrasse

Talauenrundweg Nr. 6(26 km)

Routenverlauf:  Wüstphül, Ulsenheim (Weinort), Herbolzheim (Kneippanlage, Osingmuseum), Krautostheim (Krautdorf), Ingolstadt (Weinort), Krassolzheim (Weinort), Markt Nordheim (Weinort) und wieder Wüstphül.

Gemütlich zu fahren, zwischen Streuobsthängen und Weinbergen in die malerischen Weinorte Frankens.

Vom Ehegrund bis zur Quelle – Talauenrundweg Nr. 3 (46 km)

Routenverlauf: Markt Nordheim (Weinort), Krassolzheim (Weinort), Ingolstadt (Weinort), Ezelheim, Rüdern, Unterlaimbach, Frankenfeld, Baudenbach (Kneippanlage), Langenfeld (Radlertreff mit Picknickplatz), Ullstadt (Schloss), Sugenheim (Altes und Neues Schloss mit Spielzeugmuseum), Deutenheim, Krautostheim, Herbolzheim (Kneippanlage, Ehequelle, Osingmuseum), 

…  (Räder und Kindersitze können bei uns ausgeliehen werden)